We are the champions

Uns gehört die Welt und gerade streiten wir darum, wer hier berichten darf.

Wir streiten immerzu, nur so zum Spaß. Oder wir verstecken unsere Spielsachen, sodass Sigi die nicht mal beim Großreinemachen wiederfindet. Die hat übrigens beschlossen uns zu zeichnen. Da können wir dann auch helfen, wir üben seit Tagen das Sitzen vor dem Computer. Uns entgeht keine einzige Mausbewegung.

Also – ich berichte hier, Mikesch. Hab ich doch gleich gesagt. Schließlich bin ich der ältere und mutigere von uns beiden.

Heute war es extrem unruhig in unserer Wohnung. Sigi ist den halben Tag lang mit Wassereimer und Putzlappen herum gelaufen, hat unsere Lieblingsgardinen von den Fenstern genommen (die, wo wir so toll unsere Krallen rein hacken können), sogar den Herd hat sie in der Küche herum geschoben und den Fußboden nass gemacht. Mir macht das aber nichts aus, es riecht ja nicht so eklig wie die Hände, wenn Sigi sich mit diesem weißen Zeug eingeschmiert hat. Oder diese Frau, die uns oft besuchen kommt. Die riecht meist ganz schrecklich. Sigi sagt, das heißt Franzbranntwein. Bäh, scheußliches Zeug. Die Frau meinte, sie könne nicht verstehen, warum sie uns nicht streicheln darf. Blöde Frage. Sie muss nur aufhören, so zu riechen, dann darf sie uns auch mal kraulen. Die ist ja auch prompt noch gekommen, als wär diese Räumerei in unserer Wohnung nicht schon anstrengend genug gewesen.

Als wir nämlich dachten, nun sei endlich wieder Ruhe, klingelte das Telefon. Wir haben was von Impfen und Wurmkur gehört. Das beunruhigte uns nun doch etwas. Und nicht genug damit. Ging doch die Tür auf und diese Frau, die Sigi Ma nennt, kam herein. Mit ganz merkwürdigen Schuhen, die wir nicht kannten. Und so ein seltsames Fell trug sie und roch ganz merkwürdig. Sigi meinte zu ihr, weil wir uns schnell versteckten, sie solle besser dieses Fell ausziehen, es würde zu stark nach Lavendel riechen. Was auch immer das sein mag. Bäh und Doppel-Bäh!

Lina hat sich dann doch zu ihr aufs Sofa gelegt, wegen der Sonne. Ich bin lieber in der Küche geblieben, bis die Ma wieder gegangen ist.

Das war alles zu aufregend heute. Ein Schläfchen muss sein.

Aber heute Abend gehts wieder rund. Wie gestern, da haben wir fast zwei Stunden herum getobt und mit Sigi das FüßeunterdemFlurteppich- Spiel gespielt. Sie ist schon eine ziemlich angenehme Mitbewohnerin.

Advertisements

arschhaarzopf

Weder Manieren noch Geschmack. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Der Mamablog mit Augenzwinkern - Frau-Mutter.com

Der Mamablog am Rande des Nervenzusammenbruchs. Lustiges, Informatives und viele Gewinnspiele rund um das Thema Familie. Immer mit einer Prise Ironie.