Nebel

Sonst ist der Nebel immer draußen vor dem Fenster, heute ist der auch in unseren Köpfen.

Das war ein seltsamer Tag. Oder sind es schon Tage? Ich weiß nicht so genau…

Es war irgendwie verdächtig, dass wir so früh aufstehen mussten und kein Frühstück bekamen. Stattdessen hatte Sigi wieder diese große Box im Flur stehen, gestern Abend schon. Mich hat sie zuerst rein gesetzt, dann Lina, obwohl die sich ganz steif gemacht und in den Teppich gekrallt hatte. Ich hab alles genau beobachtet: erst sind wir wieder die vielen Treppen runter und dann mit der Dröhnkiste vom Hof. Es war der gleiche Weg wie beim letzten Mal, als uns dann der Kerl im Blaukittel gepiekst hat. Diesmal hat er auch gepiekst, aber ich bin davon eingeschlafen. Lina auch. Und dann waren wir den ganzen Tag in diesem Raum, in dem es so seltsam roch.

Erst am späten Nachmittag hab ich mitgekriegt, dass Sigi wieder da war und wir in der Box. Ich sag euch, das war ein völliger Filmriss. Ich weiß nix mehr. Irgendwie waren wir dann wieder in der Dröhnkiste und eine halbe Stunde später zuhause. Sigi hat die Box vor die Heizung gestellt und die Boxtür aufgemacht. Bin ich dann auch sofort raus. Aber total benebelt im Kopf und wackelig auf den Beinen. Egal, ich bin sofort in die Küche. Männoooh – Fressnapf immer noch leer. Was glauben die? Dass sie sich alles erlauben können? Hey – ich hab Hunger!!!

Püüüh, so ein Winzlöffelchen voll – wer soll davon satt werden? Aber Wasser war reichlich und ich hab den totalen Durst gehabt. Ich wollte dann hinter Sigi her ins Wohnzimmer und zu ihr aufs Sofa… peinlich, ich bin hin gefallen, als ich da rauf hüpfen wollte. Aber ich habs geschafft. Lina lag vor der Heizung, die war noch viel bräsiger als ich. Hat sich dann ne halbe Stunde später auf den Weg in die Küche gemacht. Ich wollte hinter her, aber die hat die Küchentür geschlossen. Bin mir sicher, die hat da drin gefressen. Sie roch nach Futter, als sie endlich wieder raus kam.

Lina ist total schwach und hat sich gleich wieder hingelegt vor der Heizung. Ich bin durch die Wohnung und hab Kontrolle gemacht. Und dann war ich auch völlig geschafft und bin auf meinen Schaukelstuhl gekrochen. Sigi hat später ihrer Besucherin erzählt, dass wir Schmerzmittel und Antibiotikum gekriegt haben. Das Zeug wollen wir nicht noch mal haben, man blamiert sich ja bis auf die Knochen, wenn man nicht mal auf das Sofa springen kann. Jedenfalls sind wir zuhause. Können wir wohl mal ne Runde schlafen. Unser Dosenöffner benimmt sich wie immer und irgendwie ist es gut, dass Lina nicht mehr so eine Unruhe macht wie in den letzten Tagen. Außerdem hab ich vorhin vor dem Spielturm was neues entdeckt, so ein kleines Bärchen, das riecht absolut lecker nach Katzenminze. Schau ich mir später mal genauer an. Wegnehmen kann es ja keiner mehr, ich hab meinen Duft mit den Barthaaren dran gerieben.

…wir sind sooo müde…

…aber ich will auf meinen Schaukelstuhl…

Bis denne, Ihr Lieben!

***

arschhaarzopf

Weder Manieren noch Geschmack. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Der Mamablog mit Augenzwinkern - Frau-Mutter.com

Der Mamablog am Rande des Nervenzusammenbruchs. Lustiges, Informatives und viele Gewinnspiele rund um das Thema Familie. Immer mit einer Prise Ironie.