Oh Schreck!

Halloween – hahahaa!!! Das ist ne tolle Sache!

Wenn mein Dosi arbeitet, krieg ich ja immer Besuch von ihrer Ma, die dann mit mir spielt. So auch heute. Ich hörte, wie der Schlüsselbund vor der Eingangstür klimperte und der Nachbarhund bellte. Das macht der immer, wenn hier oben jemand im Flur auftaucht. Hunde sind halt dumm. Es ist doch viel schlauer, sich leise zu verhalten, wenn man nicht genau weiß, wer da kommt… aber das ist halt ne andere Sache, die ich ja jetzt gar nicht vertiefen will.

Also – die Tür ging auf und ich sah von meinem geheimen Beobachtungsposten aus, wie die Ma herein kam.

„Lina!“ rief sie wie immer. „Ich bin wieder daha!“

Hihi – ich blieb in meinem Versteck und mauzte keinen Ton.

Sie ging in die Küche. „Wo bist du denn?“ Ich blieb stumm. Dann im Wohnzimmer: „Mäuschen, wo haste dich denn versteckt? Hallo?!“ Und im Badezimmer:“Lina?!“

Sie kam zurück in den Flur, stand da herum, murmelte „Merkwürdig“ und dann, als ich es gar nicht mehr aushielt, sprang ich aus meinem Versteck heraus und mit Überschallgeschwindigkeit auf meine Papiertüte.

Leute, was hat das gekracht und wie ist die Ma vor Schreck hoch gehüpft.

Dann hab ich noch „trick or treat“ miaut und mir ne Portion Leckerlie und verstärkte Streicheleinheiten abgeholt.

Menschen erschrecken is ne tolle Sache… und Papiertüten natürlich.

 

Mit gruseligen Grüßen

euer Lina-Monster!

Das Verstecktuch

Es passiert andauernd was neues. Gestern war Dosi den ganzen Nachmittag verschwunden und kam erst wieder, als es schon stockdunkel war. Da hat sie sich dann auch nur noch auf unser Sofa fallen lassen und gejammert. Dabei hat sie den Mund ganz komisch verzogen. „Zahnarzt“ hat sie gemurmelt, der hätte sie gepiekt.

Was sind wir froh, dass sie unser Verstecktuch schon am Wochenende fertig genäht hatte. Wobei wir natürlich geholfen haben.

Es begann damit, dass sie von einem ihrer Ausflüge mit einem Haufen von diesem dicken weißen Tuch zurück kehrte. Die Ma war auch dabei. Sie haben es sich auf dem Sofa bequem gemacht mit Kaffee und Apfeltorte (von der wir nie was abkriegen – die Ma würde ja, aber Dosi verbietet es ihr).

Dann haben sie angefangen, mit so kleinen Dingern am Tuch herum zu ratschen, so dass aus einem plötzlich zwei Tücher wurden. Die beiden haben dann diese kleinen Fusselchen vom Tuch abgesammelt und dabei haben wir ihnen geholfen. Wir wollten ja auch mit aufratschen, wäre mit unseren Krallen ein Klacks gewesen, aber das durften wir nicht. Die Ma hat dauernd gelacht, jedesmal, wenn ich Anlauf nahm und auf die (sie nannten es Klettband) weiße Schlange springen wollte.

Lina hat sich wieder eingeschleimt und ihren Kopf auf Ma`s Bein gelegt und geschnurrt.

Die Wohnung sah anschließend jedenfalls toll aus: überall die süßen kleinen Fusselchen. Wir wussten gar nicht, wo wir zuerst hin springen sollten.

Aber dann hat Dosi angefangen, mit der Rappelmaschine die Teile wieder zusammen zu setzen. Sie hat bestimmt drölfmillionen mal das Ding über das Sofa gestülpt und wieder abgezogen. Am späten Abend hat sie es dann endlich nicht mehr entfernt, sondern die Rappelmaschine eingepackt und sich selbst aufs Sofa gelegt.

Tolle Sache. Wir haben nun ein Sofa mit Verstecktuch an der Rückenlehne. Lina war da drunter gekrochen. Ich dachte erst, sie will mal wieder in den Sofakasten kriechen. Aber sie kroch nicht weiter, sondern blieb unter dem Tuch liegen. Da konnte ich nicht anders, als auf sie drauf springen… und schon war die schönste Bolzerei im Gange. Da hatte Dosi endlich mal ne gute Idee (obwohl wir nun gar nicht mehr den Sofastoff zerschreddern können). Kratzen dürfen wir an der Lehne immer noch nicht, aber gegen das Versteckspielen hat sie nichts.

arschhaarzopf

Weder Manieren noch Geschmack. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Der Mamablog mit Augenzwinkern - Frau-Mutter.com

Der Mamablog am Rande des Nervenzusammenbruchs. Lustiges, Informatives und viele Gewinnspiele rund um das Thema Familie. Immer mit einer Prise Ironie.