Wellness und dicke Mäuse

Der Flur wurde zum Schlachtfeld erklärt. Letzte Woche.

Ich lag so ganz friedlich wie immer auf meinem Zweitlieblingsplatz (Erstlieblingsplatz ist Frauchen) am Fenster und döste vor mich hin, als ich plötzlich verdächtige Geräusche aus dem Flur hörte. Mein erster Gedanke war, der Nachbar würde wieder Krach machen. Aber es klang doch anders… erinnerte mich an – ja, genau – da knurrte es gefährlich.

Wieso knurrt es in unserer Wohnung? Ich hab doch überall mit meinen schönen weißen Barthaaren herum geduftet, da kann doch niemand in diesem Gebiet knurren. Musste ich doch direktemang mein Nachmittagspäuschen unterbrechen und nach dem rechten sehen. Was sag ich euch – meine Schwester!!! Die knurrte so gewaltig.

Aber warum denn nur? Was schleppt die denn da in ihrem Maul herum? Ihr glaubt es nicht, aber ich dachte wirklich, sie hätte eine Ratte gefangen. So ein weißes, fettes Etwas machte sie da fertig. Und sie ließ mich nicht mal in die Nähe kommen. Biss sofort gefährlich zu, sämtliche Krallen lang ausgefahren und schleppte ihre Beute weg von mir. Das ging zwei Stunden so und dann hat Sigi ihr das Teil weg genommen.

Später hat sie es mir gezeigt. Es war eine Plüschmaus. Die war aber auch etwas besonderes, zugegeben, ich hab dann auch lange damit herum gemacht und konnte nicht anders, ich hab auch ein bisschen geknurrt. Aber nicht so wie Lina. Die hat an den nächsten zwei Tagen noch völlig am Rad gedreht wegen dem Spielzeug.

Das war bestimmt, weil sie immer noch dachte, sie müsse für die Familie das Futter zusammenjagen. Die brauchte doch nur auf die drei bunten Fäden am Bauch zu gucken, dann wüsste sie doch, das sie keine Kinder kriegen wird. Jedenfalls hat Sigi ihr die Maus ein paarmal weg genommen und damit vor ihrer Nase herum gewedelt und dabei erklärt, dass sei Spielzeug und kein Grund zum Knurren. Heute ist sie dann endlich etwas entspannter und lässt diese „Beute“ schon mal auf dem Teppich unbeobachtet liegen.

Abgesehen davon hatte ich letzte Woche auch einen exzellenten Wellnesstag. Dieser Darmstädter hatte doch was von Krallenabknipsen erzählt. Damit hat er Sigi echt einen Floh ins Ohr gesetzt. Zum Glück hat sie nicht so eine Zange dafür genommen. Aber sie wollte unbedingt ausprobieren, ob das nicht auch mit einer Feile geht.

Und eines Nachmittags hat sie sich mit mir aufs Sofa gesetzt, meine Pfote geschnappt und angefangen, daran herum zu schmirgeln. Ich fand das irgendwie cool und hab ganz still gehalten und geschnurrt. Is nicht schlecht, klingt nicht gefährlich und so kann sie auch nicht versehentlich ein Blutgefäß abknipsen. Bei Lina wollte sie das auch versuchen, aber die ist viel zu kitzelig an den Füßen und hat die immer gleich weg gezogen. Frauen sind wirklich so eine Sache für sich.

Ich mach dies Wochenende noch mehr in Wellness – Schönheitsschlaf zum Beispiel. Wenn schon keine Sonne scheint…

Euch allen Dank für die Grüße und auch ein schönes Wochenende!

Advertisements

arschhaarzopf

Weder Manieren noch Geschmack. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Der Mamablog mit Augenzwinkern - Frau-Mutter.com

Der Mamablog am Rande des Nervenzusammenbruchs. Lustiges, Informatives und viele Gewinnspiele rund um das Thema Familie. Immer mit einer Prise Ironie.