… und jetzt gehts rund…

An diesem Montagmorgen war alles irgendwie anders.

Mein Dosi stand zwar so früh wie immer auf, aber statt in ihre Hosen zu springen, hüpfte sie auf das Menschenklo… und das gleich zweimal hintereinander. Und dann jammerte sie auch merkwürdig. Zwei Stunden später stand wie gewohnt ihre Tasche mit der Futterbüchse an der Tür.

Ich hatte mich in die Ecke bei der Heizung verdrückt und hoffte (wie an den vergangenen Montagen), dass sie mich nicht zum Autofahren zwingen würde. Mir war schon aufgefallen, dass die Transportbox nicht im Flur stand. Alles, was anders ist als sonst, finde ich verdächtig.

Aber nix passierte, außer… sie sprang nochmal zum Menschenklo. Und dann kam sie wieder und telefonierte.

Und dann fuhr sie allein weg.

Mehr als zwei Stunden später war sie wieder da. Ich hörte sie zu ihrer Ma sagen, sie sei krank und bliebe bis Mittwoch zu Haus. Uff – ich dachte, ich sei krank… und nun…

Ich hab mich an sie gekuschelt, wie sie da auf dem Sofa lag, eingewickelt in die weiche Decke, die ich so gern durchknete. Und ich hab ihr die Ohren vollmiaut.

Da hat sie dann mit mir geredet: „Ach Lina, es ist ja alles OK. Du hast es gut, du must nicht mehr zum Doktor, brauchst keine Spritzen mehr. Mach dir keine Sorgen, Autofahren ist erstmal vorbei… und ich komm auch wieder in Form.“ Und dann hat sie ein Glas mit schwarzem Zeug ausgetrunken und mir die Balkontür aufgemacht. 20 Grad in der Balkonsonne, herrlich!

Heute war sie schon wieder fast die alte und hat mir sogar was von ihrem gekochten Rindfleisch abgegeben und mit mir gespielt. Ich glaube, mir geht es saugut!

Es grüßt euch Lady Lina!Smilie by GreenSmilies.com

Nach fünf Wochen Interferon- Therapie ist das Leukose- Virus aus dem Blutkreislauf zurück gedrängt. Die Süße ist zwar noch Träger, zeigt aber keine Krankheitsanzeichen und wir können uns erstmal entspannen. Allerdings darf sie nicht raus und weder mit gesunden noch kranken Katzen Kontakt haben, nur mit komplett gegen Leukose geimpften Tieren dürfte sie zusammen sein. Der Tierarzt sagt, sie kann gut und gern zehn Jahre alt werden… ich wünsch mir, dass sie noch viel viel älter wird.

Ich bin sehr froh, dass die Therapie so gut geholfen hat.

Herzelich eure Sigi*

Leukose, Teil 2

Früh am Morgen, um sechs Uhr bin ich aufgestanden, denn Lina sollte um acht Uhr in der Tierarztpraxis zum Bluttest sein. Die Katzendame lag noch immer neben meinem Kopfkissen; das hatte sie nie gemacht, als Mikesch noch da war.

Nach dem Frühstück brauchte ich fast eine Stunde, bis ich Lina endlich in einer Transportbox hatte. Hineinsetzen war vergangene Woche schon gescheitert und hatte mir nur eine lange blutende Schramme am Handgelenk beschert. Mit einem ausgiebigen Spiel, bei dem ich Linas Lieblingsspielzeug immer wieder in der Box verschwinden ließ, versuchte ich es heute. Als ich gerade aufgeben wollte, ging sie plötzlich von sich aus in die Kiste. Puh, schnell das Gittertürchen zu. Lina kratzte und miaute Protest.

Während der Fahrt sprach ich mit ihr. Dass wir ja nur zur Untersuchung zur Ärztin führen und dass die sehr nett sei und alles gar nicht gefährlich… und sie miaute nur hin und wieder ein bisschen.

Untersuchung also. Lina war ganz friedlich. „Die Tiere sind meist eingeschüchtert, wenn sie hier her kommen“, sagte die Ärztin, fand ihre Körpertemperatur sehr normal, wie auch ihre Augen, Schleimhäute und den Herzschlag und dann nahm sie ihr Blut ab.

„Ich brauche nur ein kleines bisschen“, sagte sie zu Lina und zu mir: „Wollen Sie auf das Ergebnis warten?“

„Ja, bitte.“ Ich hatte so eine Ahnung. Und während wir warteten, fragte ich mich im stillen, ob das Katzenmädchen mich nun wohl hassen würde, weil ich es in eine Box gesperrt hatte… weil es womöglich die schlimmen Erinnerungen an das Ausgesetztwerden im Winter hochwühlen könnte…

Wir wurden nach zehn Minuten ins Behandlungszimmer gebeten.

„Leider…“  Positiv also tatsächlich. Glück für die kleine Lady, dass sie so agil ist und keinerlei Krankheitszeichen zeigt. Lina hat heute gleich die erste Spritze Interferon bekommen und wird das nun jede Woche einmal über sich ergehen lassen müssen. Die Ärztin erzählte mir, dass es schon gelungen sei, auf diese Weise das Virus aus dem Blutkreislauf zu verbannen. Wir dürfen also hoffen.

Übrigens hat mich die Süße heute Nachmittag, als ich von der Arbeit kam, freudig beschmust. Sie ist also nicht sauer. Und sie geht sogar zwischendurch in die Transportbox, die im Flur steht. So, als wolle sie üben.

Es grüßen herzelich Lina und Sigi*

arschhaarzopf

Weder Manieren noch Geschmack. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Der Mamablog mit Augenzwinkern - Frau-Mutter.com

Der Mamablog am Rande des Nervenzusammenbruchs. Lustiges, Informatives und viele Gewinnspiele rund um das Thema Familie. Immer mit einer Prise Ironie.