Erinnerungen zum Herbstanfang

Ja, ja, ich weiß – ist noch nich richtig Herbstanfang, jedenfalls auf diesem Zettelkalender der Dosis nicht. Aber es riecht schon so und ist kühler geworden.

Am letzten Wochenende haben wir uns ein bisschen an meinen Bruder erinnert, da war sein Todestag. Sigi hat sein Bild bei der Katzenhilfe gesehen, da, wo alle aufgelistet sind, die über die Regenbogenbrücke gegangen sind. Dosi hat geseufzt: „Ach, ich würde ja ein passendes Kumpelchen holen, aber in unserer Kasse ist dermaßen Ebbe…“

Tja, das hab ich auch schon gemerkt. Ich krieg nicht mehr nur das ultra leckere Futter, das, wo mein Ebenbild auf der Packung ist. Neuerdings mischt Dosi  immer. Da krieg ich was anderes und vom Leckerzeug kommt nur ein wenig oben drauf. Manchmal zu wenig, dann merke ich es und weigere mich so lange und nerve so lange am Futterschrank, bis sie das in Ordnung bringt. Sie ist doch selbst schuld, hat mich doch immer verwöhnt.

Dann experimentiert sie auch oft. Letztens hat sie Leber beim Schlachter eingekauft und gekocht. Boah, das war mega lecker. Am liebsten mag ich aber Fisch. Und was abstauben, wenn sie mit ihrer Ma Kaffeklatsch macht. Heute durfte ich Baisercreme probieren. Eiweiß, genau so gut, wie die kleinen Motten, die ich mir abend auf dem Balkon fange.

Apropos Balkon. Seit Wochen machen die Handwerker Krach. Die pusten kleine Kügelchen hinter die Außenmauern unserer Wohnanlage. Gestern sind ganz viele von diesem kleinen grauen Dingern auf unseren Balkon geweht. Sigi hat geflucht wie ein Rohrspatz und dreimal mit dem blöden Krachsauger die Kügelchen eingefangen. Sie sagt, sie hat Angst, dass ich die versehentlich schlucke und das dass vielleicht schädlich ist. Oh mann oh mann, ich bin doch kein Kleinkind mehr. Ich fress doch kein Spielzeug.  Außerdem sind die mir zu klein zum spielen. Da halt ich mich lieber an die getrockneten Blätter, die endlich wieder herum gepustet werden.

Neuerdings ist immer mal dieser Fremdling mit der tiefen Stimme zu Besuch. Ich war ziemlich baff, als der abends auf meinem Lieblingskratzesofa schlafen ging. Dosi meinte, der hätte in unserer Stadt zu arbeiten und d ü r f e hier mal schlafen. Na schön, ich will mal nicht so sein. Er war ja schon paar mal aufn Kaffe da und es ist nie was passiert. Brauch ich also nicht in mein Geheimversteck zu schleichen.

Aber als der anfing, im Schlaf zu knurren, da musste ich dann doch mal meine Nackenhaare aufstellen. Das nennt man Schnarchen, erklärte mir Dosi und es sei nicht weiter gefährlich. Ich bin bloß froh, dass der nicht in unser schönes Kuschelbett durfte. Aber seine Klamotten hat er auf meinen Hocker im Bad gelegt. Sigi hat sie dort entfernt und diesem Besucher erklärt, dass das mein Hocker sei. Genau. Und der Platz am Boden neben dem Hocker auch. Da lieg ich jetzt wieder öfter, weil die Heizungsrohre schön warm sind. Ich sag ja, Herbstbeginn.

Mir geht es supergut, ich hoffe, euch auch und grüße: Miiiiau!

arschhaarzopf

Weder Manieren noch Geschmack. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

Der Mamablog mit Augenzwinkern - Frau-Mutter.com

Der Mamablog am Rande des Nervenzusammenbruchs. Lustiges, Informatives und viele Gewinnspiele rund um das Thema Familie. Immer mit einer Prise Ironie.