Das Verstecktuch

Es passiert andauernd was neues. Gestern war Dosi den ganzen Nachmittag verschwunden und kam erst wieder, als es schon stockdunkel war. Da hat sie sich dann auch nur noch auf unser Sofa fallen lassen und gejammert. Dabei hat sie den Mund ganz komisch verzogen. „Zahnarzt“ hat sie gemurmelt, der hätte sie gepiekt.

Was sind wir froh, dass sie unser Verstecktuch schon am Wochenende fertig genäht hatte. Wobei wir natürlich geholfen haben.

Es begann damit, dass sie von einem ihrer Ausflüge mit einem Haufen von diesem dicken weißen Tuch zurück kehrte. Die Ma war auch dabei. Sie haben es sich auf dem Sofa bequem gemacht mit Kaffee und Apfeltorte (von der wir nie was abkriegen – die Ma würde ja, aber Dosi verbietet es ihr).

Dann haben sie angefangen, mit so kleinen Dingern am Tuch herum zu ratschen, so dass aus einem plötzlich zwei Tücher wurden. Die beiden haben dann diese kleinen Fusselchen vom Tuch abgesammelt und dabei haben wir ihnen geholfen. Wir wollten ja auch mit aufratschen, wäre mit unseren Krallen ein Klacks gewesen, aber das durften wir nicht. Die Ma hat dauernd gelacht, jedesmal, wenn ich Anlauf nahm und auf die (sie nannten es Klettband) weiße Schlange springen wollte.

Lina hat sich wieder eingeschleimt und ihren Kopf auf Ma`s Bein gelegt und geschnurrt.

Die Wohnung sah anschließend jedenfalls toll aus: überall die süßen kleinen Fusselchen. Wir wussten gar nicht, wo wir zuerst hin springen sollten.

Aber dann hat Dosi angefangen, mit der Rappelmaschine die Teile wieder zusammen zu setzen. Sie hat bestimmt drölfmillionen mal das Ding über das Sofa gestülpt und wieder abgezogen. Am späten Abend hat sie es dann endlich nicht mehr entfernt, sondern die Rappelmaschine eingepackt und sich selbst aufs Sofa gelegt.

Tolle Sache. Wir haben nun ein Sofa mit Verstecktuch an der Rückenlehne. Lina war da drunter gekrochen. Ich dachte erst, sie will mal wieder in den Sofakasten kriechen. Aber sie kroch nicht weiter, sondern blieb unter dem Tuch liegen. Da konnte ich nicht anders, als auf sie drauf springen… und schon war die schönste Bolzerei im Gange. Da hatte Dosi endlich mal ne gute Idee (obwohl wir nun gar nicht mehr den Sofastoff zerschreddern können). Kratzen dürfen wir an der Lehne immer noch nicht, aber gegen das Versteckspielen hat sie nichts.

Werbeanzeigen

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Lini
    Feb 18, 2011 @ 20:44:19

    Das war ja wohl sowas von klar, dass eure Mitbewohnerin der Meinung sein würde sie möchte euch für länger zu Diensten sein! Ist ja auch nicht schwer, wenn man die besten Katzen überhaupt hat – wildkatzenfarben getigert mit (!) Naseweiß und schwarz-weiß. Ich spreche da aus Erfahrung.
    Ihr seid zwar noch klein, aber wie ich an euren Schilderungen sehen kann, habt ihr die Dame gut im Griff. Weiter so! Vor allem die Umdekoration des Flurs hat mich schwer beeindruckt. Ihr beiden habt wirklich Geschmack. 🙂 So als kleiner Tip von Tiger zu Tiger: Pflanzen eignen sich grundsätzlich gut zu Dekorationszwecken. Desgleichen auch Klopapierrollen und Stiftsammlungen. Probiert zum Spaß mal das Versteckspiel aus: so gut wie möglich unter Teppich, Decke, Bettdecke oder Verstecktuch verstecken und gaaaanz lange nicht rühren oder was sagen. Meine Mitbewohnerin ist dann immer nach einer Weile ganz fertig und sagt, sie würde sich dann eben von der Katzenhilfe oder so eine andere Katze holen. OK, dann bekomme ich es doch mit der Angst und lasse eine Pfote blicken….
    Meine Wasserhahnanstellerin hat neulich irgendetwas von Balkon und sichermachen gesagt und dass sie sich das mit der anderen Frau von der Katzenhülfe ansehen möchte. Das macht die bestimmt. (Deshalb rühre ich mich ja auch beim Versteckspiel. Nicht, dass sie noch ’ne Katze anschleppt….!)
    So, jetzt brauche ich noch eine Runde „Dreamies“. Schaut mal auf meine Grüße-Webseite! Schwarz-weiß und wildkatzen-getigert sind die besten!
    Stupser vom Lini
    =^..^=

    Antwort

  2. inpraxi
    Feb 19, 2011 @ 02:40:35

    Hi Lini,
    dein Kommentar war erstmal unter „Spamverdacht“ gelandet und wir haben mal vorsichtig geprüft, wer da so eine Ansage macht. Ich bin fast vor Schreck umgefallen… dachte, ich seh mich selbst. Nachdem ich dreimal hingekuckt hatte, konnte ich beruhigt feststellen, dass du viel rundere Augen hast als ich und wohl auch etwas dicker bist.
    Also Versteckspiel: ich versteck immer nen Notvorrat Futter unter dem Flickenteppich in der Küche und die Spielbällchen unter dem Flickenteil im Flur. Zum Glück hat Sigi ja reichlich von den Flickenteppichen. Aber sie findet echt alles.
    Die Klorollen schleppen wir immer vor die Eingangstür und manchmal schaffen wir es auch, die Papiersammeltüte auszuleeren. Raschelt zu schön.
    Aber auf ihre Stifte passt sie auf wie ein Luchs, is kein Rankommen.
    So viel mal dazu, von Tiger zu Tiger.
    Eure Seite haben wir angeschaut, coole Bilder von euch.
    Wir bedanken uns für euren Besuch und den schönen langen Kommentar (Cats sind halt doch die besseren Schreiber).
    Habt ein schönes Wochenende und vielleicht auf bald mal wieder.
    Wir müssen jetzt unbedingt relaxen, heute war ein Wahnsinnsactiontag.
    „Mau-Mau!“
    Lina und Mikesch

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Der Mamablog mit Augenzwinkern - Frau-Mutter.com

Der Mamablog am Rande des Nervenzusammenbruchs. Lustiges, Informatives und viele Gewinnspiele rund um das Thema Familie. Immer mit einer Prise Ironie.

%d Bloggern gefällt das: